Crime & Redemption

Sometimes, crime gets too far. Sometimes, it gets stopped at the right moment. You choose.

And that's a problem all western jails have

If anybody asks himself why criminals are not dissuaded by jail sentences in the west, a honest inmate puts it into simple words:

Appearing in his cell wearing a baseball cap and in a Stoke City shirt, Rudge tells viewers: 'In here you've got everything. You've got a stereo, a TV. 'You've got your food, three meals a day. I've got it nice. I don't want it to change.'

Dieser Mann verdient eine Medaille

Wieder einmal hat ein aufrechter Bürger mehr gegen das Verbrechen ausgerichtet als die ganze Kantonspolizei des Kantons Zürich:

Gegen 9.30 Uhr kommt ein Mann in der Nähe des Hotels Dolder in Zürich nach Hause. Da trifft er auf einen Einbrecher. Der Mann fackelt nicht lange, zückt eine Pistole und schiesst auf den Einbrecher. Dieser wird vermutlich getroffen, kann aber flüchten.

Die ökonomischen Folgen von Kuscheljustiz am Beispiel Genf

Dass Kuscheljustiz Geld kostet, weiss man ja. Jetzt hat man aber den handfesten Beweis, dass sie auch Steuereinnahmen kostet, weil die Touristen wegbleiben:

Die zunehmende Kleinkriminalität in der Stadt Genf schadet dem Tourismus: Genf Tourismus rechnet in diesem Jahr mit 10 000 bis 15 000 weniger Touristinnen und Touristen. Grund dafür sind chinesische Reiseanbieter, die die Calvinstadt meiden wollen.

Die Antifa macht gerne Werbung für Neonazis

Es erstaunt die Welt immer wieder, wieviel Medienecho ein kleiner Aufmarsch von 500 Neonazis produziert. Denn wenn das kleine Häufchen Neonazis marschiert, sieht es danach aus wie in einem Kriegsgebiet:

Linke Autonome zünden Müllcontainer an, dunkler Rauch zieht durch das ruhige Wohnviertel in Wandsbek, beißender Geruch liegt in der Luft. ...Drei Autos gingen in Flammen auf, darunter ein Polizeiwagen. 

Kausalität am Beispiel vom Asylantenheim Hasliberg demonstriert

So schön wie am Beispiel "Asylantenheim Hasliberg" konnte noch niemand die Kausalität beweisen. Doch zuerst zur Bedingung:

In der Truppenunterkunft Tschorren sind seit 1. April bis zu 130 Asylbewerber untergebracht. Mehrheitlich junge Männer aus Nord- und Westafrika.

Dann der Anlass - vermutlich Langeweile, oder handfeste kriminelle Absichten. Und dann die Wirkung.

Die schweizerischen Fünfstern-Gefängnisse

Jetzt dürfte klar sein, wieso ein Häftling in der Schweiz dermassen viel Geld kostet, dass sich das Allgemeinwesen diesen nicht mehr leisten kann und sie lieber in freier Wildbahn weitere Verbrechen begehen lässt:

Er ist Direktor des Schweizerischen Ausbildungszentrums für das Strafvollzugspersonal in Freiburg. «Ideal wären acht Vollzugsmitarbeitende auf zehn Insassen!»

Die Wirkung von Zopfi und Wyler

Offenbar hat die Causa Zopfi & Wyler doch ihre positive Wirkung entfalten können - wenn man nämlich nach den Sozialhilfebetrügern sucht, findet man viele:

Die Stadt Zürich vermeldet laut einem Bericht von «10vor10» einen sprunghaften Anstieg der gemeldeten Sozialhilfebetrug-Fälle. Gemäss dem Oberstaatsanwalt des Kantons waren es 2011 115 Fälle, ein Jahr zuvor lediglich 48 Fälle. Seit 2009 hat sich die Zahl mehr als verdreifacht.

Die Deutschen holen sich somalische Schwerverbrecher freiwillig ins Land

Offenbar reicht es nicht, wenn es Deutschland kriminelle Ausländergangs am Laufmeter gibt, nein, Deutschland muss auch noch hochgradig kriminelle Somalier, die sie in der arabischen See aufgegriffen haben, importieren und versuchen zu verurteilen:

Damit haben Autodiebe bald freie Fahrt

Offenbar reicht es dem tief rot-grünen Bundesgericht nicht, politische Urteile zu fällen, es muss auch noch sicherstellen, dass Polizisten solange verklagt werden können, bis sie aufgrund des Prozessrisikos jeden Täter laufen lassen:

Deutschland jault, wenn die Schweiz mal entscheidet, etwas zu tun

Da Widmer-Schlumpf es noch nicht fertiggebracht hat, den deutschen Behörden Zähne zu zeigen, musste mal der Rechtsstaat heran:

Die Schweiz hat Haftbefehl gegen drei deutsche Finanzbeamte erlassen. Sie sollen 2010 den Ankauf einer Steuersünder-CD an das Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW) mit ausgehandelt haben.

Es hat zwar etwas gedauert, aber jetzt hat sogar ein Staatsanwalt herausgefunden, dass da ein Spionagevorgang und Anstiftung dabei war:

Wieso war der Amokfahrer von Basel überhaupt noch in der Schweiz?

Gestern hat ein durchgeknallter Mazedonier, der eigentlich in der geschlossenen Abteilung der örtlichen psychischen Uniklinik residiert, bei einer Amokfahrt mit einem Auto eine Frau umgebracht und sechs weitere Personen verletzt:

Wie man heute Vergewaltiger resozialisieren™ will

Die Geschichte in der Causa "Markus Wenger", einem Serienvergewaltiger, der von einigen linken, gutmenschlich veranlagten Richtern wieder auf die Bevölkerung losgelassen wurde, nimmt immer bizarrere Wendungen. Die letzte ist, dass man ihn am für solche Leute allerbesten Ort resozialisieren wollte:

Syndicate content