Liberal Do-Gooders

You guess it. In German, we call them "Gutmenschen". They mean it well, but rarely think about the effects of their deeds, if they can think at all, believing it's all for the greater 'good'.

Die nächste Generation Staubsauger wird nicht mehr saugen

Offenbar gibt es in Europa noch ein riesiges Potential für's Stromsparen. Eines dieser - soll man der EU glauben - liegt darin, dass man Staubsauger mit starken Motoren verbietet:

Von September 2014 an dürfen in der EU nur noch solche Staubsauger verkauft werden, die weniger als 1600 Watt Leistung erbringen. Von 2017 an dürfen es nur noch maximal 900 Watt sein.

Die Vignettenpreiserhöhung ist nur der Anfang

Da sich ein Nein zur Autobahnvignettenpreiserhöhung abzeichnen dürfte, versucht Bundesräting Leuthard mit Hilfe eines billigen Erpressertricks die Stimmbürger dazu zu bringen, doch nicht einer Preiserhöhung zuzustimmen:

Der teure Strom gängelt die europäische Industrie

Überall in Europa bremst der teure Strom die Industrie aus und zerstört so Arbeitsplätze:

"Besorgniserregend" nannte die Kommission auch, dass die EU-Industrie weniger produktiv sei als die US-Konkurrenz. Ein Gutteil des Problems ist von der Politik selbst mitverursacht. Die in fast allen 28 Ländern gestiegenen Energiepreise seien mitverantwortlich für die Schwierigkeiten der Industrie.

Von der realen Rentabilität von Solarprojekten

Man jubiliert wieder Mal ab einer neuen Solaranlage, dieses Mal in Lenzburg:

Rekordverdächtig: Zwischen den ersten Gesprächen und der Realisierung liegt nicht mal ein Jahr. Nun wurde die grösste Photovoltaikanlage der Region auf dem Dach der Sporthalle der Berufsschule eingeweiht.

Wenn man sich den Preis anschaut, ist es schon ein bisschen weniger rekordverdächtig:

Dank Kuscheljustiz "Reittherapie" für Genfer Vergewaltiger

...und das Ergebnis konnte man sich ausmalen - totgeritten. Allerdings nicht das Pferd, sondern die Therapeutin:

Doch offenbar wurde der Ausflug der Mutter eines achtmonatigen Babys zum Verhängnis. Adelines Leiche wurde gestern, in einem Sack verpackt, im Wald bei Versoix aufgespürt.

Und der mutmassliche Täter ist kein unbeschriebenes Blatt, was gefährliche Straftaten anbelangt:

Die Energiewende kann nur gelingen, wenn man den Mittelstand wie eine Weihnachtsgans ausnimmt

Unsere Finanzministerin und andere den Linken und Grünen hörige Politiker und Medien wollen das Volk dazu erziehen, weniger Energie zu verwenden. Das geht natürlich nur, wenn man diese massiv besteuert:

Dieses System will man ab 2021 schrittweise durch ein umfassendes Lenkungssystem oder eine Ökosteuer ablösen.

Der Bürger soll brav mit der Bahn fahren, nicht mehr mit seinem bösen Auto. Oder aber dafür teuer bezahlen:

Und wieder mal wird an einem Straftäter die ganze Batterie Kuscheljustizmassnahmen ausprobiert

Das 'Übliche', man meint es gut mit einem jugendlichen Serienstraftäter, der von Drogendelikten über Raub, Körperverletzung und Waffenbesitz in den ersten 17 Jahren seines Lebens bereits einen guten Teil des Strafgesetzbuches mindestens einmal gebrochen hat und versucht, ihn zu 'therapieren'. Aber zuerst zu seinen 'Delikten':

Rechtssicherheit sieht anders aus

Die Schweiz ist wieder einmal 'gezwungen', ihre Gesetze zu ändern, damit einige Staaten ein paar weitere Monate über die Runden kommen:

Erneut muss die Schweiz die Regeln zur Amtshilfe bei Steuerdelikten lockern. Sie soll auch dann Amtshilfe leisten, wenn das Gesuch auf gestohlenen Daten basiert. Und Steuersünder sollen nicht in jedem Fall vorgängig informiert werden.

Und schon wieder wird der Bürger in Sachen Asyl durch den Kakao gezogen

Es ist doch erstaunlich, wie schnell Abmachungen zwischen zwei Entitäten mit einem Federstrich für ungültig erklärt werden können:

Mittlerweile spricht Mario Gattiker, der Direktor des Bundesamts für Migration (BfM), bloss noch von «Spielregeln», welche aufgestellt würden. Rechtlich durchsetzbar wären sie wohl kaum.

Und der Grund ist eigentlich ganz einfach:

Die Sozialisten wollen die nächste Branche verstaatlichen

Es reicht nicht, dass schon die Asylindustrie oder die ganze Kulturindustrie unter der staatlichen Fuchtel sind, wo man mit Subventionen, oder der Vorenthaltung derer nicht genehme Kunst oder Künstler abwürgen kann. Jetzt will die SP auch Steuergelder für die Presseförderung einsetzen:

Und dafür SRF-Zwangsgebühren?

Es wundert inzwischen niemanden mehr, welchen Schrott unser Staatsfernsehen, sofern es nicht übelste Propaganda sendet, auch noch publiziert. Dieses Mal - Brustumfangmessung bei Teenies:

Am Samstagabend waren einige Zuschauer peinlich berührt, als sie bei der SRF 2-Übertragung des Gurtenfestivals mit einer Busenauf­gabe konfrontiert wurden. Moderator Robin Rehmann (32) schickte «Virus»-Mann Andi Rohrer (31) auf Grapsch-Tour bei Konzertbesucherinnen.

Dem Bundesamt für Gesundheit wird das Schweizer System zu erfolgreich

Das System des KVG aus dem Jahre 1997 könnte eigentlich mit Korrekturen recht gut funktionieren. Aber offenbar funktioniert es schon ohne Korrekturen zu gut, und deswegen will das Bundesamt für "Gesundheit" (eher "Geldverschwendung") die kostendämpfenden Faktoren einstampfen:

Und noch eine bernische Verkehrsbehinderungsmassnahme

Ursula Wyss muss sich in der Stadt Bern in ihrer Funktion als Verkehrs(behinderungs)direktorin ein Denkmal schaffen und will eine grossflächige Verkehrsbehinderung schaffen, dort wo noch keine ist:

Was die Strasse zahlt, muss vollumfänglich der Strasse zugutekommen

Unsere Strassen sind offenbar in einem dermassen schlechten Zustand, dass man den Autofahrer noch mehr schröpfen muss:

Das Projekt, das im Herbst in die Vernehmlassung gehen soll, sieht zwei Varianten vor. Bei beiden dürfte der Benzinpreis über den Mineralölsteuerzuschlag deutlich erhöht werden. «Die Hauptvariante des Bundesrats sieht eine Erhöhung um 15 Rappen vor», sagt Leuthard. Eine «Untervariante» sieht eine Erhöhung um 12 Rappen vor.

Syndicate content