Liberal Do-Gooders

You guess it. In German, we call them "Gutmenschen". They mean it well, but rarely think about the effects of their deeds, if they can think at all, believing it's all for the greater 'good'.

Kuscheljustiz im wahrsten Sinn des Wortes

In Dormagen gibt es ein sogenanntes 'Raphaelshaus', wo unter anderem 'Diplom-Sozialpädagogen' ein- und ausgehen, und versuchen, Jugendliche Intensivtäter wieder auf den rechten Weg zu bringen. Für einmal haben sie es im wahrsten Sinn des Wortes mit Kuschel- (oder etwas mehr)-Pädagogik versucht:

Inhaftierte Pädophile können in Deutschland Kinderporno besitzen

In Deutschland ist man beim 'fortschrittlichen' Haftvollzug inzwischen so weit, dass man auch an unkonventionelle Therapien für Kinderschänder denkt:

Ein verurteilter Pädophiler sammelte in seiner Zelle kinderpornographische Bilder. Die Anstaltsleitung und eine Psychologin hatten es ihm erlaubt.

Wieso kommt diese Zahl erst nach der Ecopop-Abstimmung heraus?

Nachdem die Ecopop-Vorlage klar abgelehnt wurde, kommen zum Thema Zuwanderung sehr interessante Zahlen ans Tageslicht:

Der Anteil der Menschen, die sich 2012 dauerhaft in der Schweiz niederliessen, beträgt im Vergleich zur Gesamtbevölkerung 1,6 Prozent, respektive 16 von 1000 Einwohnern. Damit belegte sie vor Norwegen (1,2 Prozent) und Australien (1,1, Prozent) den Spitzenplatz.

Die grünen Energiewende-Rentseekers sind in heller Panik

Dass unsere Regierung auch ohne Volksauftrag sich vom bösen, aber zuverlässigen Atomstrom trennen will, dürfte bekannt sein. Sehr zum Missleben der aktuellen 'Energiewender' hat aber ein amerikanisches Startup einen günstigeren Atromreaktor in Entwicklung:

Die Energiewende verhindert neue Jobs

Es ist doch frappant, wozu die sogenannte "Energiewende" fähig ist. Z.B. verhindert sie neue Arbeitsplätze:

Es geht um 240 neue Arbeitsplätze und um eine Investition von 25 Millionen Euro im Ulmer Donautal. Die Erweiterung von Werk IV der Firma Schwäbische Härtetechnik (SHU) liegt nach Angaben von Inhaber Hugo Burgmaier auf Eis.

Bei Ecopop geht es nicht um Dichtestress, sondern um Freiheit

Bei der ganzen Ecopop-Initiative geht es eigentlich nicht um die Einwanderung per se, die zu reduzieren ist. Sondern um etwas ganz Anderes.

Die "Asylsuchenden", die nicht Schutz, sondern Luxus brauchen

Seit einiger Zeit verwechselt ein grosser Anteil Afrikaner und Leute aus den nahen und mittleren Osten, die auf Kosten der nördlichen europäischen Länder offenbar Ferienarrangements gebucht zu haben scheint, Asyl mit "Unterbringung in standesgemässen Unterkünften mit allen Komfortfeatures". Anders ist das nicht zu interpretieren:

Grüne Politik vernichtet 4 Millionen Arbeitsplätze

In der europäischen Union will man ja unbedingt einige Tonnen CO2 weniger ausstossen. Dabei wurde aber nicht überlegt, dass dadurch viele Millionen Jobs vernichtet würden:

Dadurch würden in Europa vier Millionen Arbeitsplätze allein in der energieintensiven Industrie untergehen, schätzt Eurofer.

Währenddessen sich andere Regionen sich um irgendwelche 'Kilmaschutz'-Vorschriften einen feuchten Dreck scheren:

Austerity in Europe? Forget it!

After having accumulated even more debt during the Eurocrisis, it's time to look at the public expenditure rates between 2007 and 2013, and the numbers don't look good:

How to prove that CO2 is not the reason of global warming (if there's one)

If it is true that CO2 is the main reason the climate is seemingly heating up, then some people who claim that should look at their own behavior, especially a certain Mr John Prescott:

Tram Region Bern alternativlos?

Es ist ja in Sachen Tram Region Bern immer noch jeder die Idee, dass man unbedingt die Buslinie 10 durch ein Tram ersetzen muss, obwohl das mehrere Probleme in Hinblick auf die enorme Investition (660 Millionen mit der zusätzlich nötigen Investitionen) gibt. Unter anderem wurden von den offiziellen Stellen folgende Punkte bisher nicht wirklich angedacht:

Deutschland fällt wieder in den alten Trott zurück

Die deutsche Regierung, inzwischen in der Ausprägung Mitte-Links-Radikallinks (oder auch 'Schwarz-Rot'), ist inzwischen drauf und dran, wieder in den alten Trott zurückzufallen:

Um bis zu 6500 Euro werden die jährlichen Sozialbeiträge pro Arbeitnehmer in den kommenden sechs Jahren steigen.

Das Versagen der Genfer Kuscheljustiz soll mit 60000 Franken abgegolten werden

Letzten Herbst konnte ein verurteilter, gemeingefährlicher Vergewaltiger dank willfährigen Behörden ohne Polizeieskorte mit einer Therapeutin das Gefängnis für die Durchführung einer 'Reithherapie' verlassen und hat sie dann ermordet.

Planwirtschaft versagt

Man wollte etwas Gutes tun und hat es mit den Sexboxen im Kanton Zürich versucht, auf Behördendeutsch auch 'Verrichtungsboxen'. Und es wurde schon vermutet, dass das finanziell nicht viel Sinn macht. Und jetzt stellt man fest, dass die Auslastung noch schlechter ist als bei den SBB-Regionallinien:

Das Versagen der linken Bildungsexperimente

Man hat der Linken seit 1968 grossmehrheitlich das Bildungswesen in die Hand gegeben. Jetzt kann man dort die Früchte ernten:

Deutsche Abiturienten haben immer bessere Noten, obwohl sie immer weniger gebildet sind. So ist der Anteil derer, die einen Abiturschnitt von 1,0 haben, allein zwischen 2006 und 2012 um vierzig Prozent gestiegen.

Das tönt ja gut. Nur leider ist der Schein zu schön für die Wahrheit:

Syndicate content