Welfare whoring

Shows how to rid you, the taxpaying subject, to feed permanent do-no-gooders and now the do-gooders as well

Sieg auf der ganzen Linie?

Es scheint doch ganz so, dass die prinzipientreue französische Regierung vor einigen protestierenden Studenten eingeknickt ist.

WFPs - In die Klapse und den real existierenden Sozialismus, ohne Rückfahrkarte

"Brennt Paris?"

Was wie die Frage des Führers an General von Choltitz in 1944 tönt, als er Paris für die Verteidigung bereitmachen soll, ist nur der aktuelle Zustand in diesen Tagen.

Nur es sind nicht die Nazis, die es geschafft haben, die Stadt abzufackeln, oder deren Vororte.

Frankreich und die befristeten Arbeitsverträge

Ganz langsam fragt man sich, wie es in Frankreich weitergehen soll. Während Studenten sich bei den ach so bösen CRS eine blutige Nase holen, werden Unis 'bestreikt' durch die Studenten, die offenbar der Meinung sind, dass befristete und auch kündbare Arbeitsverträge für unter-26-jährige etwas inhärend 'Böses' sind, das namenlose Grauen auf dem Arbeitsmarkt.

EO Sorgenkind dank mehr 'Versicherung'

Offenbar hat es sogar weniger lang gedauert als vermutet, bis die EO anfängt, ins Minus zu rutschen.

Wie in diesem Artikel klar zu lesen ist, führte die Einführung der Mutterschaftsversicherung dazu, dass man vermutlich recht bald eine neue Geldquelle für die EO erschliessen muss.

The poor Mooo-Slims!

This is definitely hard stuff that could have soiled my keyboard with beverages.

Especially important is the passage

"Artistic performance" turns ugly in the "Demokratische Volksrepublik California"

This beats it. Giving away money and call it an 'artistic performance'. Can I call my serfly act of paying taxes an "artistic performance" as well?

Get rid of that Swine, do you!

Seems like the UK is rapidly becoming a muslim lover nation.  Workers in the benefits department (ie they hand out money do people who can't or don't want to earn living themselves), have been told to remove all stuff containing something piggy.

The social fire in France

It seems like after seven nights of rioting in France, that the situation around the muslim youth is getting out of control.

Mein Berufswunsch!

[textile] Ich dachte doch, meine Eltern hätten mir mit der Muttermilch ein paar Sachen eingeflösst wie ehrliche Berufe, einigermassen guten Stil (nun ja, ich gehe nicht jedes Wochenende irgendwelche Leute überfallen und zusammenschlagen, und saufe mich nicht jeden Tag ins Koma, oder versaue sonstwie mein Leben), und habe es mir sogar zur Angewohnheit gemacht, einer ehrlichen Arbeit nachzugehen und Steuern zu zahlen, abgesehen davon, noch Sozialabgaben, Krankenkassenbeiträge etc zu bezahlen.

Invaliditätsraten in der Zürcher Stadtverwaltung

[textile] Hmmm...lese ich doch heute wieder mal ein "liberales Käseblatt":http://www.tagesanzeiger.ch und da lächelt mir schon die Meldung auf der Titelseite entgegen, dass in der Zürcher Stadt- und Kantonsverwaltung "die Anzahl IV-Bezüger":http://www.tagesanzeiger.ch/dyn/news/zuerich/397588.html massiv ansteigt, insbesondere bei den Jüngeren. Was doch an sich sehr verwunderlich ist, da diese Leute keinen schweren körperlichen Job haben, wo man auch noch einen Unfall bauen könnte (ausser man schläft am Pult ein und schlägt sich den Kopf an der Tischkante auf), oder sogar einen stressigen Job (die Mehrheit der Fälle ist denn auch nicht wegen körperlichen Problemen, sondern weil sie dem psychischen Druck nicht mehr standhalten.

Geschlechtsumwandlung auf Staatskosten

[textile] Scheint es doch als ob es einen Herr, äh Frau Brönimann gab, der sich in einer aufwendigen Operation, auf Kosten der Allgemeinheit (sprich Steuerzahler und Krankenkasse) sich den Schniwutzel in eine Pflaume umwandeln liess, da sie sich nicht damit abfinden konnte, das Ding zwischen den Beinen zu haben. Es musste so furchtbar sein, dass er (oder sie) nicht damit leben konnte. Und die paar Franken (so um die 30'000), die die Übung dem Steuerzahler kostete, sind offenbar eine gute Investition. Und wir investieren kräftig weiter, weil die Person jetzt auch noch von der Fürsorge lebt und keinem Job mehr nachgehen kann (ist ja auch klar, wie soll man ohne...).

Das Dicke Ende

Es scheint doch ganz so, dass auch die Menschheit sich heute noch einen Wanst anfressen muss für den Winterschlaf.

Nur offenbar ein bisserl zu viel davon. Ein Junge aus Sachsen hat in dem Bereich allerdings den Vogel massivst abgeschossen. Anstatt den 19 Kilo, die man als Fünfjähriger wiegen müsste, bringt er mehr als das Doppelte auf die Waage und leidet schon an Krankheiten, an denen meine Grossmutter, die gut und gerne 90 Jährchen älter ist als der, auch leidet.

Das kostet natürlich Geld. Geld, dass der Steuerzahler sponsern soll, sei es über Steuern, "Sozial"-Beiträge und dergleichen (kleiner Tip: Diabetes kann im Monat locker 500 Teuronen oder 750 Schweizerfranken kosten). Würde da Kostenwahrheit durchgezogen, würden die Eltern der fetten Bengel selber zur Kasse gebeten. Doch das wird in Germanien genausowenig wie in Helvetien passieren, da die Eltern 'soziale' Probleme haben. Na, wenn sie denn zahlen würden, würde sich zumindest bei der Familie das Essensangebot massiv reduzieren, was ja Teil der Therapie für das Kind ist.

Syndicate content