Terrorism

People blowing other people up.

Damit ist der Tourismus in Ägypten restlos tot

Offenbar will ein gewisser Teil der ägyptischen Bevölkerung wieder wie zu den Zeiten Mohammeds leben - anders lässt sich das Verhalten gewisser Exponenten nicht beschreiben:

Bei einem Sprengstoffanschlag auf einen Touristenbus in Ägypten sind am Sonntag mindestens vier Menschen getötet worden. Bei den Opfern handelt es sich um drei Urlauber aus Südkorea und den ägyptischen Busfahrer.

When did Christianity last slaughter 120 muslims in the name of God?

Islam is again in action, especially in Kenya, where a bunch of depraved terrorists stormed a shopping mall, killing at least 59 non-Muslims and taking hostages:

Fifty-nine dead. At least 175 injured. About 30 hostages still inside, as well as perhaps a dozen gunmen.

Saudi Arabia is actually rewarding Al Qaida terrorists

Saudi Arabia is not forcibly known to be a tourist destination if you're not muslim. However, if you're a fervent muslim who things that literally implementing the 'holy' Quran is a good idea, you might even get rewarded:

Jetzt will der Jihad-Tourist auch noch in die Schweiz zurück

Offenbar hat ein Möchtegern-Jihadist nachdem er in Afrika im schönsten Touristenresort für Moslems erwischt werde, jetzt gerne zurück in die Schweiz:

Die Anwälte des Bieler Gymnasiasten, der in Kenia festgehalten wird, haben beim Eidg. Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) Rekurs gegen dessen befristetes Einreiseverbot in die Schweiz eingelegt.

Pakistan macht gemeinsame Sache mit den Terroristen

Offenbar hat Pakistan keine Probleme mit Terrorismus und durchgeknallten Muselmanen und hat deswegen den Arzt, der mitgeholfen hat, Osama Bin Laden dingfest zu machen, zu 33 Jahren Haft verurteilt:

Nach seiner mutmaßlichen Mithilfe bei der Jagd auf al-Qaida-Chef Osama Bin Laden muss ein pakistanischer Arzt wegen Hochverrats für 33 Jahre in Haft.

Offenbar ist Obama dem schwarzen Block nicht marxistisch genug gesinnt

Es gibt Sachen, die glaubt man nicht - in den USA wurden ein paar Mitglieder des schwarzen Blocks erwischt, wie sie unter anderem das Wahlkampfbüro von Obama abfackeln wollten:

Und so fängt es mit der Christenverfolgung im Westen an

Was in Ägypten, Nigeria oder im Sudan gang und gäbe ist, fängt auch im Westen an, sich zu verbreiten:

Islam in action, this time in Thailand

A particularly peaceful™ expression of Islam, it seems. Too bad our media too rarely experience this peace™ as well.

[Attention: This film sequence is nothing for the weak of mind and/or stomach and depicts what this religion is preaching when it comes to 'unbelievers'.]

When a muslim terrorist is not a muslim terrorist

Obvously, walking around on cemeteries with explosives in your backback and a can of spray paint in your hand used to smear Arab statements on the headstones of fallen US military personnel is just a 'Sunday Afternoon cemetary visit':

Jetzt geht die Christenvertreibung in Nigeria los

Bald dürfte der Norden Nigerias dank den mordenden Horden von "Boko Haram" christenfrei sein:

Sein Volk sei sehr verängstigt, schrieb Idika weiter. Nur wenige seien bereit, in Kano auszuharren und sich gegen die Terroristen zu verteidigen. Die Mehrheit - mehr als drei Millionen Menschen, darunter vor allem Frauen und Kinder - sei bereit, den Norden zu verlassen.

Man sollte dem Wunsch von Boko Haram in Nigeria konsequent Folge leisten

In Nigeria wird es langsam zur Normalität, dass Christen abgeschlachtet werden. Die Gruppe, wie üblich bei solchen Fällen Moslems, nennt sich "Boko haram", oder "Westliche Bildung ist Sünde".

War das Attentat in Lüttich wirklich nur ein Amoklauf?

In Lüttich hat ein 'Belgier' einen Amoklauf begangen und dabei vier Menschen umgebracht:

Ein vorbestrafter Waffennarr hat am Dienstag in Lüttich mindestens vier Menschen und sich selbst getötet und mehr als 120 Menschen verletzt. Auf dem Weg zu einem Gerichtstermin warf der 33-Jährige an einer Bushaltestelle drei Granaten auf wartende Menschen und eröffnete wahllos das Feuer, wie die Staatsanwaltschaft am Nachmittag bekannt gab.

The religion of peace in action, this time in the Philippines

Abu Sayyaf - who else would able to do this:

The whole movie is quite graphic, the action shots start at minute 6:20.

Der Gefangenenaustausch ist nur der Anfang des Dauer-Soldatenkidnappings

Gilad Shalit ist endlich frei, nach fünf Jahren. Und doch ist die Übergabe von über 1000 wegen Gewalt und Terrorismus verurteilten Palästinenser einer der schlimmsten Fehler, wie sogar unsere Systempresse zugeben muss:

Ein Hamas-Führer rief die Bewegung zur Entführung weiterer Soldaten auf.

Syndicate content