Guns

You can guess what it is about....

Die späte Erkenntnis eines Einbruchsopfer

Da wird doch tatsächlich mal bei einem Promi eingebrochen, während diese zu Hause anwesend sind. Jetzt hat das Opfer erkannt, was sie das nächste mal schützen wird:

And now imagine if this couple were not armed with guns

This is a lucky couple in South Africa that is still alive because they were armed:

The couple, however, should practice their marksmanship in order to hit the criminals instead of their walls and their furniture.

Effektive Verbrechensbekämpfung

Anstatt dauernd Sozialarbeiter, Reintegrationsspezialisten und andere überbezahlte Abgänger von Sozialwissenschaften zu finanzieren hat ein Juwelier in Moers das Verbrechen selber effektiv bekämpft:

Gegen 7 Uhr stürmten zwei Männer in ein Schmuckgeschäft in der Lintforter Straße in Moers und wollten dieses überfallen. Der Juwelier griff offenbar zur Waffe und schoss auf die Männer. Einer der beiden wurde dabei tödlich verletzt.

Die einzige Lösung gegen Amokläufe an Schulen

Es gibt erwiesenermassen nur eine Lösung, um Amokläufe von durchgeknallten Spinnern an Schulen zu stoppen:

Nach der Registration folgt unweigerlich die Konfiszierung

Der Bundesrat agiert andauernd gegen die Ergebnisse von Volksabstimmungen, und der aktuelle Anlass ist, dass er gerne die in einer vor zwei Jahren in einer Abstimmung abgelehnte Registrierung von Schusswaffen einführen möchte:

Es sollen demnach auch jene Waffen Eingang in die kantonalen Waffenregister finden, die von ihren Besitzern vor dem 12. Dezember 2008 erworben wurden und die damit bisher noch nicht unter die Meldepflicht fielen.

Die Kinder sollen emaskuliert werden

Offenbar sollen "Räuber und Poli" und ein paar andere Spiele, bei denen man Spielzeugwaffen braucht, auch noch verboten werden, wenn es nach dem Willen von rot-grünen 'Konsumentenschützern' und Politikern geht:

Das stösst Konsumentenschützerin Sara Stalder sauer auf. «Solche Spielzeugwaffen sind perfid: Aufgrund ihrer bunten Farben sprechen sie viele Kinder an, doch grundsätzlich sind es Waffen», sagt Stalder gegenüber 20 Minuten.

Eine Werbung zum Thema 'Kriminalitätsprävention', die man zur Primetime auch bei SRF senden müsste

Anstatt sturzblöden Werbespots (die Firma Subaru figuriert da ziemlich weit oben, was sicherstellt, dass ich deren Autos nicht kaufen werde) sollte SRF zur Verbrechensprävention folgenden Werbespot senden:

Die Sozis und andere Kreise, die gerne die Bürger entwaffnet sehen würden, würden laut aufschreien, weil hier eine Frau gezeigt wird, die sich nicht machen lässt.

So müssten alle Raubüberfälle auf Tankstellen enden

...und dann gäbe es keine solchen Raubüberfälle mehr:

Die "Lizenz zum Töten" heisst "Notwehr"

...und dafür braucht es keine Erlaubnis:

McKinley fragt Einsatzleiterin Diane Graham: «Ich habe zwei Waffen in der Hand. Ist es okay, wenn ich ihn erschiesse, sobald er durch die Tür kommt?» Graham antwortet ihr: «Nun, Sie müssen alles tun, um sich zu schützen.»

Normale Menschen fragen nicht, sondern schiessen. Fragen kostet Zeit - Zeit die man in einer solchen Situation nicht hat. Immerhin tut die junge Dame das einzig Richtige:

Jingle Bells, 1911 style

Gun Safety demo - point gun downrange, ALWAYS

Remember that if your gun is not going off after pulling the trigger, point the gun downrange. Always. Else, things like this will happen:

 

Syndicate content