Money well spent

Buh, you can get what this means....

Das Erasmus-Programm scheiterte am Geld, nicht an der SVP

Landauf, landab, heult die Presse, weil unsere Studenten jetzt scheinbar nicht mehr an ausländischen Unis ein Austauschsemester machen können, weil 50.3% der Stimmenden am 9.

Und der Autofahrer soll wieder mal gemolken werden

Unser Bundesrat will den Benzinpreis um mindestens 15 Rappen erhöhen, damit man neue Strassen bauen kann, die man eigentlich via Treibstoffsteuern, LSVA und Autobahnvignette schon längstens finanziert hat:

Sicher ist: Das Benzin dürfte teurer werden! Leuthard hat ausgerechnet, dass wir pro Liter Benzin 15 Rappen mehr bezahlen müssen.

Und das wofür? EIgentlich einfach:

The Environment Agency is more concerned about gays than about flood defenses

What would one expect from an outfit called 'Environment Agency' to spend it's money on? Maybe flood defences? Hire ships to dredge rivers? Nope, not quite:

How Brussels gives incentives to flood homes

Since last December, a good part of England is mostly unter water due to torrential rains and eternal bad weather.

However, part of the disaster could have been averted by doing something very simple - dredging rivers. This was not done on the Thames river thanks to a 'rare mollusc':

Sozialhilfebetrug zahlt sich aus

Die gutgläubigen Zürcher Sozialbehörden haben wieder mal einem Ausländer eine Story für bare Münze abgekauft - um genau zu sein, für 303'000 Fränkler:

Zwischen 2001 und 2011 kassiert P. rund 303 000 Franken Sozialhilfe – obwohl er gleichzeitig ein Vermögen von rund 897 785 Franken anhäuft und auf vier Bankkonten bei Credit Suisse, Migros Bank und Zürcher Kantonalbank verteilt.

Für Wirtschaftsflüchtlinge wird der rote Teppich ausgerollt

Dass 'asylsuchende' Flüchtlinge, die zu 99.5% aus wirtschaftlichen Gründen illegal in die Bundesrepublik eindringen, den roten Teppich ausgerollt bekommen, war ja schon lange bekannt. Nun geht man aber noch einen Schritt weiter:

Und noch einmal leistet die Schweiz 120 Millionen Franken Tribut an die EU

Offenbar kriegt ein grosses Land wie Italien es nicht einmal hin, eine kurze Bahnstrecke güterverkehrstauglich auszubauen, und braucht deswegen viel Geld von der Schweiz:

Darin verpflichtet sich die Schweiz, für Profilanpassungen auf der Luino-Linie einen A-fonds-perdu-Beitrag von 120 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen.

Inzwischen gibt es für verheiratete Minderjährige auch noch Kindergeld für die Eltern

Es ist kaum zu glauben, zu welchen weltfremden Urteilen der Bundesfinanzhof kommt, wenn es darum geht, Ausländern (die Empfänger sind wohl kaum ethnische Deutsche) noch mehr Geld zu übergeben:

Luxusunterbringung für Wirtschaftsflüchtlinge (Teil 2 - Downtown Switzerland)

Es gibt offenbar einen Wettkampf zwischen links regierten Kommunen in Europa, welche es fertigbringt, Wirtschaftsflüchtlinge und andere "Asylsuchende" noch luxuriöser und in den angesagtesten Stadtvierteln unterzubringen. Zürich muss gegenüber Hamburg um jeden Preis auftrumpfen:

Luxusunterbringung für Wirtschaftsflüchtlinge

In Hamburg haben die lokalen Behörden kürzlich wieder mal für Aufsehen gesorgt, weil sie der Meinung sind, dass nur das Beste für Wirtschaftsflüchtlinge gut genug ist:

Die Stadt Hamburg wird nach "Welt"-Informationen bis zu 14 Millionen Euro für den Ankauf des früheren Kreiswehrersatzamts an den Sophienterrassen in Harvestehude bezahlen, um dort bis zu 250 Flüchtlinge unterzubringen.

Die Ineffizienz von Staatsbetrieben an einem Beispiel erklärt

Es ist wieder mal Olympia, und da muss unser Staatsfernsehen darüber berichten. Und das für 4 Landessprachen. Und das braucht viel, viel Personal:

Für die Dauersendung stehen 340 Mitarbeiter der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft SRG im Einsatz.

Leuthard macht das Autobahnnetz zum Schleichnetz

Wenn unsere Regierung es nicht schafft, mit vollständig falsch geplanten Baustellen und anderen Massnahmen, die SBB attraktiver als das Auto zu machen, dann wird das mittels Reduktion der Geschwindigkeitslimiten gemacht, alles im Namen der "Staureduktion":

Tatsache ist Tempo 80 heute vor allem in den grossen Agglomerationen sowie auf der A1. Doch in den nächsten Jahren verschärft der Bund das Tempo-Regime um weitere 280 Autobahnkilometer.

Wie die SBB wegen 'Behindertengleichstellung' Dutzende Millionen für neue Züge ausgeben muss

Kaum hat die SBB mal Rollmaterial beschafft, dass in der Lage wäre, 250 km/h zu fahren, kommen einige Rollstuhlbenützer und wollen, dass man für eine kleine Minderheit komplett neu entwickelte Züge beschafft, damit einer pro Woche ohne Hilfe versuchen kann, in den Zug reinzurollen:

Burkhalter versteht nicht, wie die AHV funktioniert

Es ist eigentlich immer wieder beängstigend, wie gewisse Politiker meinen, dass die vielen Ausländer viel Geld in die AHV 'einzahlen':

In der jüngsten Vergangenheit mit Personenfreizügigkeit seien jährlich 3 Milliarden Franken mehr der AHV zugeflossen, als es ohne Einwanderung gewesen wären.

Gut möglich. Und gemäss Herr Burkhalter sollen wir uns sogar daran gesund stossen:

Die bernischen Staatsangestellten können ihre Pensionskassen selber sanieren

Was offenbar wenige Leute für möglich gehalten haben, ist wahr geworden - man kann die Sanierung der Pensionskassen der bernischen Staatsangestellten nicht am Steuerzahler vorbeischmuggeln:

Um viel Geld geht es so oder so, da BPK und BLVK Unterdeckungen aufweisen. Gemäss den Varianten des Grossen Rats drohen dem Kanton und den anderen angeschlossenen Arbeitgebern Kosten von 3,6 oder 3,2 Milliarden Franken (Stand Ende 2011). 

Syndicate content