Die Deutsche Krankheit

Deutschland ist gründlich im Arsch. Das wusste schon Götz von Berlichingen und verlangte, dort geleckt zu werden.

Mit der Tigerentenkoalition zurück zu den sozialistischen Anfängen

In Deutschland steht jetzt die Koaltion, wie verschiedene Presseprodukte freudigst melden.

Doch leider ist auch dieser Wurf ziemlich daneben. Vielleicht nicht personell (es wird sich noch weisen, wieviel die neuen Minister wirklich taugen - Schäuble dürfte als Finanzminister mehr wie als Innenminister taugen), aber in den Zielen. Der gleiche Trott geht nämlich weiter, wie der Tagi schreibt:

Jetzt kriegen wir auch die arbeitsfaulen Deutschen

Na, jetzt kriegt man sogar das arbeitsscheue deutsche Schmarotzer-Gesocks in die Schweiz, weil die ihren Landsleuten, die zumindest dem Steuerzahler nicht auf der Tasche liegen, unbedingt folgen müssen:

Auch deutsche Punks zieht es in ihr Nachbarland. Zum Beispiel Thorsten*, Uwe* und Kerstin*, die seit dieser Woche in Zürich sind.

Deutschland hat gewählt, und doch bleibt vieles beim Alten

So, die Deutschen hatten endlich mal genug von irgendwelchen Koalitionen, wo die Roten Bestandteil des Problems namens 'Deutsche Bundesregierung' waren, und dabei hat die SPD die gröbste Wahlschlappe seit Gründung der BRD eingefahren, so dass es für CDU/CSU/FDP gereicht hat.

Das schwarze Loch namens HRE

Alleweil spotten hierzulande die Leute über die UBS und ihren doch recht immensen Geldbedarf, den der Staat aus der ordnungspolitischen Warte heraus gesehen nie hätte decken dürfen. Aber die UBS ist in Sachen Geldbedarf Peanuts.

Wir sollten uns nur mal nach Norden wenden:

Preis des Wahlgeschenkes: 300'000 CHF - pro Wähler

Offenbar müssen die 21000 Opel-Angestellten eminent wchtige Wähler sein - ansonsten würde man deren Arbeitsplätze nicht mit über 300'000 Franken subventionieren, in Form einer Rettung:

Sie überschreiten mit 4,5 Milliarden Euro zudem die zulässige Größenordnung.

Abwrackprämie 'beinahe' selbstfinanzierend

Wie man inzwischen errechnet hat, ist die Abwrackprämie der Deutschen beinahe™ selbsttragend:

Wie deutsche Sozialhilfe zu Entwicklungshilfe™ wird

...kann man wunderschön an diesem Beispiel sehen:

Sechs Jahre lang zahlte eine in Nürnberg wohnende Türkin, die von 1998 bis 2004 von Arbeitslosengeld und -hilfe lebte, 49 000 Euro an ihre Verwandten in der Türkei.

Heute die Waffenbesitzer, morgen die Nicht-Blockparteien-Wähler, übermorgen Du

Heute hat der deutsche Bundestag das Waffenrecht wieder mal verschärft, in der Annahme, dass man so einen weiteren Amoklauf verhindern kann. Was aber neu ist, ist dass ein Waffenbesitzer nicht mehr das Recht hat, den Staat am Betreten und Durchsuchen der Wohnung zu hindern:

Wer den 'mobilen ethnischen Minderheiten' Abreisegeld gibt...

...erwartet doch nicht im Ernst, dass diese 'rumänischen Staatsbürger' auch wirklich abreisen? Wieder mal wurde nämlich genau das aber erhofft, mit dem zu erwartenden Resultat:

Sie gaben ihr Wort, nahmen Geld für die Abreise, doch die Bettel-Roma sind immer noch da! Nachmittags gingen sie in Gruppen erneut auf Mitleids-Tour.

Wir sollten eine Prämie für deutsche 'Leistungsträger' einführen

Spätestens jetzt sollte man die Deutschen mit ihren eigenen Waffen schlagen:

Nehmen wir an, Sven P. (35), Krankenpfleger aus Hamburg, möchte sich in einem Spital in Zürich vorstellen. Stellt er einen Antrag, zahlt das Amt die Bahnfahrt Hamburg-Zürich retour: 287 Euro. Findet das Gespräch morgens statt, gibt es nicht nur eine Hotelübernachtung, sondern zwei: rund 140 Euro.

Deutschland soll mit 25% MwSt entschuldet werden

Kaum spürt der Bürger den Schmerz von 19% Mehrwertsteuer nur noch dumpf pochend bei jedem Einkauf, so kommen schon die nächsten Weltverbesserer, die diesmal doppelt so stark wie Merkel in die Tasche des deutschen Michels greifen wollen, für einen hehren Zweck:

Krise hin, Krise her, die Deutschen kommen immer mehr

Spätestens mit dieser Erkenntnis ausgerüstet, dürfte auch der SP und ihren verschiedenen scheinliberalen (FDP), kommunistischen (PdA), marxistischen (JUSO) und ökologischen (Grüne und Anhang) Untergruppen klar sein, dass der Bundesrat sie anlässlich der Abstimmung zur Personenfreizügigkeit und des Rückgangs der Zuwanderung in Krisenzeiten brandschwarz angelogen hat:

Syndicate content