Die Deutsche Krankheit

Deutschland ist gründlich im Arsch. Das wusste schon Götz von Berlichingen und verlangte, dort geleckt zu werden.

Luxusunterbringung für Wirtschaftsflüchtlinge

In Hamburg haben die lokalen Behörden kürzlich wieder mal für Aufsehen gesorgt, weil sie der Meinung sind, dass nur das Beste für Wirtschaftsflüchtlinge gut genug ist:

Die Stadt Hamburg wird nach "Welt"-Informationen bis zu 14 Millionen Euro für den Ankauf des früheren Kreiswehrersatzamts an den Sophienterrassen in Harvestehude bezahlen, um dort bis zu 250 Flüchtlinge unterzubringen.

Liegt Hamburg in Bangladesh?

In Hamburg soll, wie so in zivilisierten Ländern üblich, wieder mal eine Filiale der schwedischen Möbelkette IKEA gebaut werden. Allerdings lässt ein Nebensatz vermuten, dass Hamburg inzwischen in Bangladesh liegt:

Für den Abtransport der Möbel sollen Möbeltaxis und elektrische Lastenfahrräder bereitstehen.

Genau. Das sieht dann in etwa so aus:

Wenn das keine Ansage für einen bewaffneten Aufstand ist, was dann?

Wer bisher nicht vermutet hat, dass irgendwelche selbsternannten 'Antifaschisten' dazu fähig wären, wieder zu einer RAF (Rote Armee Fraktion) oder sogar zu einer linksgerichteten Guerillatruppe à la "Sendeo Luminoso" zu werden, sollte sich dieses Epistel (URLwegen Scriptkiddies nicht verlinkt : https://linksunten.indymedia.org/de/node/102039 ) von Indymedia reinziehen:

Zweitausend bewaffnete, mit Hand- und Schnellfeuerwaffen - und die Bullen werden das Viertel verlassen.

Das sind die grünen Jobs in Deutschland...

...die noch verschwinden werden:

Ihre Ergebnisse für die Jahre von 2003 und 2007 haben die Forscher auf die jüngste Erhöhung der EEG-Umlage um etwa 6,7 Prozent auf 6,24 Cent je Kilowattstunde übertragen. So kommen sie auf den Verlust von kurzfristig 86.000 Arbeitsplätzen – was 1,4 Prozent aller Beschäftigten in der Industrie entspricht.

In Deutschland gibt es offenbar Watschelfledermäuse

In Deutschland gibt es offenbar Fledermausarten, die nicht mehr über Autobahnen fliegen können:

An der Nordwestumfahrung Biberach stehen zwei ungewöhnliche neue Brückenbauwerke: Fledermausbrücken.

Als Nächstes wird man wohl Wiedehopf-Brücken bauen. Mit der gleichen Begründung:

Damit ist Deutschland vor der Roma-Invasion kaum mehr zu retten

Das Landessozialgericht des deutschen Bundeslandes Nordrhein-Westfalen hat in eine Urteil gerade die Tore für eine veritable Invasion der Roma aus Bulgarien und Rumänien, die ab dem 1.1.2014 vollständige Personenfreizügigkeit mit Deutschland geniessen, weit geöffnet:

So führte sich vor 80 Jahren die SA auf

In Duisburg wurden vorgestern die Teilnehmer einer Podiumsdiskussion rund um die Problematik der Roma-Zuwanderung in gewissen Stadtvierteln nach der Veranstaltung von 'Vermummten' angegriffen:

Da glauben einige Sozialbehörden tatsächlich an arbeitswillige Wirtschaftsflüchtlinge

Es muss wohl in Deutschland im Jahre 2013 noch Leute geben, die ernsthaft daran glauben, dass man aus gewissen Ethnien lern- und arbeitswillige Fachkräfte machen kann:

„Bei der Hälfte der Menschen, die herkommen, mangelt es an Bildung", sagt Hermann Genz, Leiter des Fachbereiches Arbeit und Soziales der Stadt Mannheim. „Doch die Tatsache, dass sie hier sind, zeigt, dass sie Antrieb haben und ihr Leben verbessern wollen.

Justitia ist in Deutschland inzwischen nicht mehr blind

Man stelle sich, anstatt einem Türken wäre ein waschechter Deutscher für diese Attacke verantwortlich gewesen:

Der Angeklagte gestand bereits am ersten Prozesstag, einen Molotow-Cocktail auf ein Kinderzimmerfenster geworfen zu haben.

Der Täter, der des versuchten Mordes angeklagt wurde, konnte sich aber rausreden:

"So ist der Treck der Armutsflüchtlinge aus Osteuropa nicht mehr aufzuhalten"

Ein sehr interessanter Film über die Invasion der Romas in Deutschland, die dort so gut wie immer von den Sozialsystemen durchgefüttert werden müssen, und meistens in Städten landen, die sich das sowieso nicht leisten können, diese Sozialparasiten durchzufüttern, die nur zum Schein ein Gewerbe führen, damit sie sich am Geld der deutschen Steuerzahler laben können:

Neuer Begriff für Kuscheljustiz: "Haftempfindlich"

Man versucht als Richter immer händeringender nach Möglichkeiten, 'Schätzchen' mit Migrationshintergrund, die etwas verbrochen haben, nicht oder nicht lange ins Gefängnis zu schicken. Als neuste Masche hat ein Richter in Verden herausgefunden, dass einem Karrierekriminellen Haft nicht zugemutet werden kann, mit einer doch recht abenteuerlichen Begründung:

Rot-grüner Kulturirrsinn in Stuttgart

Was braucht eine Wand mit 3000 PET-Flaschen, die wie ein 'Kunstwerk' vor dem Stuttgarter Landtag aufgebaut sind? Kaum zu glauben:

Denn das Kunstwerk muss wegen der Brandgefahr rund um die Uhr von einem Sicherheitsdienst bewacht werden. Kosten nur für den Brandschutz: 4000 Euro.

Für 4000 Euro kann man mindestens einen Monat lang eine Kindergärtnerin anstellen, vermutlich sogar zwei.

Syndicate content