EU

European DisUnion. Though banded together, it's already falling apart.

Der Anfang vom Ende

Das ist der Anfang vom Ende des Euros. Über das Wochenende müssen riesige Summen Geld aus Spanien (und auch Italien und Griechenland) abgezogen worden sein, und die Leute kaufen jetzt Gold:

Gold price in USD on 04-Jun-2012, 00:03 CET

Das sind im Verlauf des Wochenendes jenseits von 60 Dollar Preissteigerung pro Unze. Der aktuelle Goldpreis ist bei 50250 Franken pro Kilo.

Widmer-Schlumpf kapituliert schon wieder

Es ist eigentlich nicht mehr erstaunlich, dass unsere 'Schtroumpfette Conseilére Fédérale' schon wieder den Bussgang nach Brüssel übt:

Der Bundesrat will mit der EU über die Unternehmensbesteuerung verhandeln. Heute hat er den Mandatstext für den Dialog verabschiedet. «Materiell sind es Verhandlungen», sagte Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf vor den Medien.

Zombie-Bankia: Zuerst 4, dann 15, dann 19 und jetzt 23 Milliarden (und später 200?)

In Spanien hängt ja schon einiges schief, aber jetzt will die Regierung Rajoy noch die konkurse "Bankia" mit Staatsmitteln 'retten' und dann in eine "Zombie Bank" verwandeln:

Wenn sich Goirigolzarri, der sich offenbar ein weiteres Kapitalpolster für Bankia sichern will, mit seinen Wünschen durchsetzt, könnte sich die Staatshilfe für die Gruppe auf rund 23 Milliarden Euro erhöhen.

Die Schweiz soll mit Schweizer Geld EU-Banken retten?

Was nicht ist, dass kann immer noch werden. Wie z.B. dass die Schweiz EU-Banken retten soll:

«Wenn Griechenland von einem Moment auf den anderen seine Schulden nicht mehr zahlen würde, kämen auch Banken der reichen EU-Staaten gehörig unter Druck.» Dabei würde es schnell zu Liquiditätsproblemen kommen. «Bei der Bankenrettung müsste natürlich auch die Schweiz mithelfen.»

Endlich einer, der sagt, was bei 'Klimawandel' und der EU Sache ist

Selten hat einer gesagt, was Klimawandel ist und worum es wirklich geht:

Noch neun Tage?

Offenbar dauert es nur noch neun Tage, bis die griechischen Banken - ausser sie werden von der EZB rekapitalisiert - insolvent sind und keine Bargeldbestände mehr haben:

Damit ist Griechenland ökonomisch so gut wie tot

Griechenland hat trotz geplanten Neuwahlen bereits die Weichen für einen totalen Staatsbankrott und einen Exit aus der Eurozone gestellt, und zwar mit einem Volksentscheid:

Der Bundesrat bekommt bei der AUNS-Initiative langsam kalte Füsse und verhält sich wie eine EU-Windfahne

Offenbar bekommt der Bundesrat bei der AUNS-Initiative langsam kalte Füsse, wie die GFS-Umfrage zeigt:

Griechenland: Nach den Neuwahlen, vor dem Staatsbankrott ?

In Griechenland wurde gestern alles gewählt ausser einer Regierung mit soliden Mehrheiten. Das hat auch der vermeintliche Wahlsieger Samaras bemerkt, der den Bettel schon hingeschmissen hat:

Nur einen Tag nach dem Wahldebakel der Volksparteien begannen erste Sondierungsgespräche zur Bildung eine Regierung - und scheiterten bereits.

The results of Greek and French elections on the EURCHF exchange rate

Today was election day in France and Greece, and in both cases, socialists won. The result on the EURCHF peg instituted by the Swiss National Bank is well visible:

This was a rather close call to the lower limit of 1.20 CHF per EUR, and it will probably worsen once all the French notice that the only possible and quick venue to save their savings is to convert them to Swiss Francs and possibly transfer them here.

Deutschland darf bald alle Sozialfälle aus der EU durchfüttern

Es reicht nicht, dass Deutschland schon den höchsten Beitrag leisten muss, um das makroökonomische Versagen namens Euro versuchen zu retten, nein, es muss gemäss Arbeitsministerium auch für EU-Bürger, die nach Deutschland kommen, um in die soziale Hängematte, finanziert durch den Steuersklaven, ebenfalls Sozialhilfe oder Hartz IV bezahlt werden:

Deutschland soll bei den Target2-Salden nicht heulen

Deutschland soll bei den Target2-Salden bitte nicht heulen, sondern sich mal einen ihren Nachbarn genauer ansehen - Luxemburg:

Target2-Saldo Luxemburg 30.04.2012

Für die Leute, die zu faul sind, den Chart zu lesen - das sind 115 Milliarden Euro Guthaben, dass Luxemburg gegenüber der EZB hat, oder anders herum gesagt, jeder Einwohner von Luxemburg ist für 225048 Euro am Haken, wenn die Eurozone kollabiert.

Offenbar ist die Eurozone noch nicht pleite

Es muss in der EU noch viel Geld geben, denn das neue Konjunkturprogramm der EU lässt keinen anderen Schluss zu:

Die Europäische Kommission will einem Medienbericht zufolge einen "Marshall-Plan" zur Bekämpfung der Wirtschaftskrise in Europa auflegen. Dazu sollen 200 Mrd. Euro für Investitionen in Infrastruktur, Erneuerbare Energien und Schlüsseltechnologien mobilisiert werden.

Nachschlag der bundesrätlichen Art zur Ventilkausel

Als wäre die erwiesene Unwirksamkeit der Ventilklausel schon nicht genug gewesen, kommt jetzt noch der bundesrätliche Nachschlag, oder kurzum, das Schlupfloch:

Syndicate content