EU

European DisUnion. Though banded together, it's already falling apart.

Italien und Griechenland schieben ihre Asylprobleme in den 'reichen' Norden ab

Da Italien offenbar vollständig überfordert ist mit der Betreuung von Asyl-'Suchenden' und diese gezielt verelenden lässt, findet inzwischen der europäische Menschenrechtsgerichtshof, dass man Flüchtlinge nur noch in Länder zurückschicken darf, wo Vierstern-Betreuung garantiert ist:

Grüne Politik vernichtet 4 Millionen Arbeitsplätze

In der europäischen Union will man ja unbedingt einige Tonnen CO2 weniger ausstossen. Dabei wurde aber nicht überlegt, dass dadurch viele Millionen Jobs vernichtet würden:

Dadurch würden in Europa vier Millionen Arbeitsplätze allein in der energieintensiven Industrie untergehen, schätzt Eurofer.

Währenddessen sich andere Regionen sich um irgendwelche 'Kilmaschutz'-Vorschriften einen feuchten Dreck scheren:

Wie hoch die Haftung für die Bundesrepublik Deutschland effektiv ist

Herr Draghi hat letzte Woche versprochen, den Geschäftsbanken in Eurokrisenländern auch Ramschpapiere abzukaufen, in der Hoffnung, dass diese der Wirtschaft 'dringend' benötigte Kredite geben würden, was dann wieder die Wirtschaft ankurbeln sollte. Das für die Summe von 1000 Milliarden.

Austerity in Europe? Forget it!

After having accumulated even more debt during the Eurocrisis, it's time to look at the public expenditure rates between 2007 and 2013, and the numbers don't look good:

Und wieder ein untauglicher SP-Vorschlag für die Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative

Am 9. Februar wurde in der Schweizer Verfassung ein Wort festgeschrieben, wenn es um das Thema 'Einwanderung' geht:

Kontingente.

Nur wollen das die üblichen Verdächtigen nicht verstehen:

Frontex Crociere

Inzwischen erreichen wöchentlich 5000 Wirtschaftsflüchtlinge aus Afrika Europas Küsten, und eine Agentur, die eigentlich gegen illegale Einwanderung vorgehen müsste, hilft ihnen dabei:

Die Schweiz kapituliert wieder einmal vor der EU

Es ist ja beinahe ein monatliches Ereignis, dass die Schweiz irgendwo kapituliert und nachgibt. Dieses Mal in Sachen Steuern:

Die EU und die Schweiz werden diesen Monat ihren jahrelangen Streit um Steuerprivilegien für ausländische Konzerne beilegen. Am Freitag hat auch Italien als letzter Mitgliedstaat einem Entwurf für eine gemeinsame Friedensvereinbarung mit der Schweiz zugestimmt.

Bei einem solchen Bundesrat wird ein Ja zu Ecopop nicht unwahrscheinlicher

Wenn das Volk - wie am 9. Februar - mal wieder einer Initiative zustimmt, die dem Bundesrat nicht in den Kram passt, dann mogelt er sich drumherum:

Zuvor hatte der Bundesrat bekanntgegeben, dass er kroatische Bürger zum Arbeitsmarkt zulasse, ohne aber das Protokoll zur Erweiterung der Personenfreizügigkeit zu unterzeichnen.

Italy is simply piping the asylum seekers into northern countries

Since it was banned to forcibly return welfare migrants to where they came from if they try to cross the mediterranean see by boat, Italy is importing them by the thousands, day for day:

Trotz Rekordzahlen an Einwanderern fehlt es der AHV an Geld

Es wurde ja im Vorlauf zur Masseneinwanderungsinitiative immer mit dem Zeigefinger gemahnt, dass die AHV finanziell in den Abgrund fällt, wenn man nicht alle Jahre mindestens 80000 Personen aus EU-Ländern in die Schweiz importiert. Und jetzt stellt sich heraus - perfektes Timing (auf wessen Initiative - die Zahlen waren höchstwahrscheinlich schon vor dem 9.2.2014 bekannt) - dass das Schneeball-System "AHV" auch mit Masseneinwanderung finanziell am Darben ist:

Damit ist Deutschlands Weg in die Schuldknechtschaft zementiert

Eigentlich konnte man es sich ausdenken, dass ein staatlich sanktioniertes Gericht den Staat nicht angreifen darf und kann. Und genauso ist es auch eingetreten:

Neben dem Vertrag über den Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) sei auch der europäische Fiskalpakt verfassungsgemäß. Die Kläger hatten argumentiert, mit dem ESM werde die im Grundgesetz verankerte Budgethoheit des Bundestags untergraben.

Dass Erasmus vom Bundesrat abgesargt wurde, ist nur richtig

Seit herausgefunden wurde, dass der Abbruch des Erasmus-Programms alleine wegen dem Geld passierte, kommt jetzt hervor, wo das Steuergeld für dieses Programms versickerte, und nein, es waren grossteils keine Stipendien für Studenten:

Who thought Brussels would cut the EU budget?

Those who thought that the EU would cut their budget should judge Brussels by their acts:

In a dramatic admission, EU Budget Commissioner Janusz Lewandowski said Brussels overspent its budget by an astonishing £20billion last year.

Das Erasmus-Programm scheiterte am Geld, nicht an der SVP

Landauf, landab, heult die Presse, weil unsere Studenten jetzt scheinbar nicht mehr an ausländischen Unis ein Austauschsemester machen können, weil 50.3% der Stimmenden am 9.

Das Bild, dass die Vorstellungen der NEBS am besten beschreibt

Was diese Karikatur so schön zeigt, kann man sofort auch gleich mit der Schweizer Fahne haben - sobald man drin ist, wird man ausgenommen, um dann 'gerettet' zu werden. Zu den Bedingungen von Brüssel, natürlich. Alleine deswegen darf die Schweiz nie Mitglied werden. Die NEBS und andere Leute, die sofort in die EU möchten, sehen natürlich nur die linke Hälfte der Karikatur.

Syndicate content