German

Für die deutsche Sprache.

Die SNB wirft schlechtem Geld Gutes hinterher

Unsere Nationalbank hat die Idee, den Schweizer Franken möglichst zu schwächen, teuer bezahlt:

Die UBS rechnet in einer aktuellen Studie mit einem Verlust der SNB von 20 Milliarden Franken im zweiten Quartal 2015. Die Nationalbank gibt die Zahlen erst Ende Monat bekannt. Bereits im ersten Quartal hat die Nationalbank 30 Milliarden Franken rückwärts gemacht.

Das wird ein teurer Abstimmungskampf für Mitte-Links

Die Masseneinwanderungsinitiative, die am 9. Februar 2014 angenommen wurde, ist ja bekanntlich für jeden Linken, EU-Freund und Anhänger der inzwischen ins linke Lager abgedrifteten Mitteparteien das rote Tuch par excellence, und inzwischen haben die sogar einen Sponsor gefunden, um die Unterschriftensammlung und den dann folgenden Abstimmungskampf zu finanzieren:

Oxi

Griechenland hat endlich bewiesen, was es nicht mehr will - weitere Danäergeschenke von der europäischen Zentralbank, dem internationalen Währungsfonds und der EU.

Griechenland setzt der Scharade um den Euro ein Ende

Endlich macht mal Griechenland etwas, das längst überfällig war:

Der griechische Ministerpräsident Alexis Tispras bekräftigte in Athen, trotz der Eskalation und scharfer Kritik der Euro-Partner die Volksabstimmung über das Spar- und Reformpaket durchzuziehen. Griechenland werde überleben, unabhängig von der Entscheidung der Eurogruppe, das bestehende Hilfsprogramm zu verlängern oder nicht, sagte Tsipras laut griechischen Regierungskreisen.

Im Kuscheljustiz-Kanton (Bern) bewegt sich Diebesgut von selbst in Hotelzimmer

Man glaubt kaum, wozu offensichtliches Diebesgut im Kanton Bern fähig ist:

21 Personen bulgarischer Nationalität wurden laut Simona Benovici kontrolliert. In den durchsuchten Räumlichkeiten sei ausserdem «mutmassliches Deliktsgut im Wert von mehreren Tausend Franken» sichergestellt worden. .... Verzeigt sei niemand worden. Es habe auch keine rechtliche Grundlage gegeben, die Kontrollierten festzuhalten, so die Mediensprecherin.

Und noch mehr Campingplätze für 'einige Roma-Kulturen' im Kanton Bern

Im Kanton Bern muss man noch einige Campingplätze für Ausländer bauen, die offensichtlich nicht unserer Zivilision entspringen:

Zumbach steht beim Versäuberungsplatz. Einige Roma-Kulturen benutzen keine Toiletten. Hier, hinter Büschen, können sie ihre Notdurft verrichten.

Sommarugas Asyl-Lüge

Es war einmal, da wollte Simonetta Sommurga, unsere klavierspielende 3000 asylsuchende syrische Bürgerkriegsflüchtline in die Schweiz importieren. Inzwischen sind diese Zahlen aber Makulatur:

Mit diesen speziellen Visa ermöglicht die Schweiz syrischen Staatsangehörigen mit Verwandten eine erleichterte Einreise. Bis anhin haben rund 4200 Syrerinnen und Syrer davon Gebrauch gemacht.

Die späte Erkenntnis eines Einbruchsopfer

Da wird doch tatsächlich mal bei einem Promi eingebrochen, während diese zu Hause anwesend sind. Jetzt hat das Opfer erkannt, was sie das nächste mal schützen wird:

Was man so alles auf Steuerzahlerkosten an 'Wissenschaften' studieren kann

Man glaubt kaum, was man heutzutage alles an 'Wissenschaften' studieren kann. Nur um einige der besten Beispiele darzulegen, wie man ein möglichst in der Wirtschaft nicht benötigtes Fach unter Kostenfolge für den Steuerzahler 'studieren' kann:

Eine Hotelanlage wird 10

Es wurde in Österreich vor zehn Jahren in der Nähe von Loeben ein neues Hotel eröffnet, das komfortabel eingerichtet ist:

Der Eingangsbereich dahinter, den jeder Besucher auf dem Weg zu den Insassen passiert, wirkt teilweise wie das Wartezimmer eines Kinderarztes: Weiche Sofas und Stühle, bunte Kunstblumen, eine Spielzeugkiste.

Und auch die restliche Inneneinrichtung ist ansprechend:

Die Umsetzung der Ausschaffungsinitiative ist nötiger denn je

Blick-Titel zu Ausschaffungsinitiative

Nur 0.6 Prozent der kriminellen Ausländer mussten 2013 die Schweiz verlassen. Das heisst, dass 99.4 % der kriminellen Ausländer in diesem Land bleiben dürfen.

 

Den Sozialismus in seinem Lauf halten nicht einmal Arbeitsplatzverluste auf

In Deutschland wird bald eine weitere Beschäftigungsmöglichkeit, nämlich Sonntagsarbeit in einem Call-Center, mit raren Ausnahmen verboten:

Deutsche Verbraucher müssen sich darauf einstellen, dass Hotlines künftig deutlich seltener an Sonntagen erreichbar sein werden. Die Politik arbeitet derzeit an einem deutschlandweiten Verbot der Sonntagsarbeit in Callcentern.

Planwirtschaft im Namen der Energiewende

Offenbar geht es der Schweizer Stromwirtschaft so schlecht, dass man sie mit Planwirtschaft retten muss, sprich der Konsument soll gezwungen werden, Strom aus gewissen Quellen zwangsweise zu konsumieren:

1.8 Millionen um das 'Risiko' zu vermeiden, eine Vorstellung nicht zu 80% zu subventionieren zu müssen

Im Jahre 2016 muss ja das Stadttheater Bern 'saniert' werden. Jetzt haben die Sozialisten erkannt, dass es nicht tragbar ist, auch nur eine 'Vorstellung', die grundsätzlich mit mindestens 80% subventioniert ist, ausfallen zu lassen:

Und wieviele 'Gemüsehändler' betreiben auch noch Koranschulen?

In Wien hat man hinter einem 'Gemüseladen' eine illegale Koranschule gefunden, die offenbar nicht dafür geplant war, die offizieillen, nach österreichischem Islamgesetz konformen Inhalte weiterzuvermitteln:

Zwischen Zucchini und Melanzani schlichen sich die Oberstufen-Schüler in ihr "Geister-Gymnasium" in Wien-Favoriten: Die Islamschule wurde dem Stadtschulrat verheimlicht, der Eingang ist hinter einem Gemüseladen versteckt.

Syndicate content