Red & Green Whiners

The people that start whining as soon as something is 'unjust', or perceived as such.

Was bringt ein Streik in Griechenland, ausser noch mehr Misere?

In Griechenland geht heute scheinbar gar nichts mehr:

Griechenland stand still. Beamte, Seeleute, Busfahrer oder Bankmitarbeiter - Zehntausende haben gemeinsam mit einem Generalstreik sie gegen das neue Milliarden-Sparprogramm protestiert.

Und? Was hat es gebracht? Gar nichts:

Endlich ist im Kanton Bern die linke Zwängerei in Sachen Motorfahrzeugsteuern beendet

So, es ist fertig mit der unsäglichen Ecotax im Kanton Bern:

Freuen können sich indes die Autofahrerinnen und Autofahrer im Kanton Bern. Die kantonalen Autosteuern sinken um einen Drittel, nachdem die Stimmberechtigten den entsprechenden Volksvorschlag angenommen haben.

"Unverschämt"? Nein, das ist der Markt (und die Personenfreizügigkeit)!

Man kann im Moment wunderbar feststellen, wie im Jahrestakt die Mieten steigen, und jetzt ist es sogar den Mainstreammedien aufgefallen, als die Linken wieder mal die Kleenex-Schachtel geleert haben, weil sich die einfachen Leute die Wohnungen nicht mehr leisten können:

Wie wär's mal mit einer Staatsschrumpfung?

Der Bundesrat hat eine eigentlich löbliche Idee auf den Weg gebracht:

Paare sollen nicht steuerlich schlechter behandelt werden, weil sie verheiratet sind. Der Bundesrat hat dargelegt, wie er die «Heiratsstrafe» beseitigen will. Er muss dafür aber Steuerausfälle von einer Milliarde Franken kompensieren.

Auch das EDA verschlumpft

Es ist im Moment in der offiziellen Schweiz gerade an der Mode, den Finanzplatz zerstören zu wollen, und unser Botschafter in Berlin überbringt gerade die Neuigkeit, dass unsere Finanzministerin sich noch weiter bücken kann, wird und darf, weil man sich von vornherein aufgibt:

Er räumte zugleich Mängel im Schweizer Bankgeheimnis ein. «Es stimmt, dass das Bankgeheimnis in der Schweiz zur Steuerhinterziehung missbraucht worden ist.» «Es hat da auch Hilfe der Schweizer Banken gegeben.»

Die Energiewende frisst in Deutschland die grünen Jobs

Im Westen wird immer mehr klar, dass Firmen, die auf erneuerbare Energien als Geschäftsgrundlage gesetzt haben, ein sehr hohes Risiko haben, bankrott zu werden. Und gerade wieder hat es eine solche FIrma erwischt:

Der Bundesrat hat nicht nur nachgegeben, sondern sich proaktiv den USA unterworfen

Im ganzen Steuerstreit zwischen den USA und der Schweiz liegen inzwischen Beweise auf dem Tisch, dass der Bundesrat pro-aktiv überall dort nachgegeben hat, wo die USA es möchten:

Gibt es im Aargau nicht genügend kriminelle Asylanten?

Die Festsetzung von Prioritäten ist bei gewissen Staatsanwältinnen offenbar keine Stärke, wie dieser Fall zeigt:

Der Wunschtraum deutscher Sozis - automatische Steuererhöhungen

Da offenbar die Idee mit den Zwangsanleihen in Deutschland nicht so gut aufgenommen worden ist, möchten die 'usual suspects' etwas gänzlich Neues ausprobieren:

Die Linken heulen jetzt, dass Asylbewerber nicht 'menschenwürdig' untergebracht werden

Und wieder mal linke Politiker, die sich ab den grauenhaften Zuständen in den Asylbewerber-Unterkünften echauffieren:

Keine Spielsachen, schlechte Ernährung, unsaubere sanitäre Anlagen: Linke Politiker prangern in einem Vorstoss die Zustände für Kinder in der Notunterkunft (NUK) Hochfeld an.

Perrenouds planwirtschaftliches Paradies in Pjöngjang an der Aare

Offenbar reicht es nicht, dass man in Bern schon fast die teuersten Krankenversicherungsprämien und Steuern schweizweit hat, nein, jetzt muss noch der 'Gesundheitsdirektor' Yves Perrenoud, leider auch gewählter Regierungsrat, die Privatpatienten noch mehr schröpfen:

Health Care Explained (with hints to Obamacare or the Swiss health insurance system)

And the Swiss system, by sheer coincidence, has the same problems, it just costs half of what the US sysem does.

Eine wirksame Methode, Asylantenheime zu verhindern

Jemand hat endlich mal sein Geld gemäss seinen Präferenzen investiert und damit ein Asylantenheim verhindert:

Aus dem geplanten Asylzentrum für 14 Menschen im ehemaligen Restaurant Blumenau in Tägerschen TG wird nichts. Grund: Der Unternehmer Alex Hug (60) hat die Liegenschaft kurzerhand gekauft, um so deren Umnutzung zu verhindern.

Dieser Mann verdient eine Medaille

Wieder einmal hat ein aufrechter Bürger mehr gegen das Verbrechen ausgerichtet als die ganze Kantonspolizei des Kantons Zürich:

Gegen 9.30 Uhr kommt ein Mann in der Nähe des Hotels Dolder in Zürich nach Hause. Da trifft er auf einen Einbrecher. Der Mann fackelt nicht lange, zückt eine Pistole und schiesst auf den Einbrecher. Dieser wird vermutlich getroffen, kann aber flüchten.

Wie man die Abtreibungen auch finanzieren könnte

Es gibt wegen einer Initiative, die aus SVP-nahen Kreisen lanciert wurde und verlangt, dass Frauen ihre Abtreibungen, die wegen Versagen und Nichtanwendung von Verhütungsmitteln verursacht wurden, eine riesige Polemik im Sonntagsblick:

Syndicate content