Red & Green Whiners

The people that start whining as soon as something is 'unjust', or perceived as such.

Fehlallokation im Schweizer Bildungswesen

Der Schweiz gehen keine 4 Monate nach Annahme der Einwanderungsinitiative schon die Ärzte aus, wenn man der Presse glauben soll:

Spitäler, die deutsche Ärzte anstellen wollen, haben seit dem 9. Februar an Problem. Mit der Annahme der Einwanderungsinitiative der SVP hat die Schweiz massiv an Attraktivität verloren. Deutsche Mediziner überlegen es sich zweimal, ob sie noch einen Job in Zürich, Bern oder Basel annehmen wollen.

Frau Leuthard ist extrem lernresistent

Nachdem die 'Direktorin' des Departementes gegen den Individualverkehr bei der Vignettenpreiserhöhung eine Schlappe erlitten hat, kommt sogleich der nächste Plan, um den Bürger auszunehmen:

Damit könnte bald Schluss sein. Bundesrätin Leuthard will die Mineralölsteuer um bis zu 15 Rappen anheben und so die klaffende Finanzierungslücke beim Verkehr schliessen.

Würden solche Leute mit dem Mindestlohn besser fahren?

Im Blick lässt man einige Leute, die dank Mindestlohn mehr verdienen würden, zu Wort kommen:

Je nachdem, wie viele Touren ich mache, verdiene ich zwischen 1200 und 1500 Franken im Monat. Gemeinsam stehen meiner Frau und mir im Monat knapp 3500 Franken zur Verfügung.

Wenn die jetzt 4000 Franken für einen Vollzeitjob bekommen würden, hätten sie vielleicht 4500 Franken pro Monat zur Verfügung. Nur - wieviel mehr ist das?

Cancer surge due to Fukushima accident unlikely

Seems like the hysterical hyperbole from the green and left circles is completely unfounded:

The Fukushima nuclear disaster is unlikely to lead to a rise in people developing cancer as happened after Chernobyl in 1986, even though the most exposed children may face an increased risk, U.N. scientists said Wednesday.

Mit harten Strafen lässt sich Kriminalität reduzieren

In Mexiko hat man es mit einem liberalen Strafvollzug versucht, ohne tangible Resultate (oder andersherum - die Kriminalität ist dort in stratosphärische Höhen gestiegen. Jetzt gibt man mal Gegensteuer:

Im Oktober 2010 legte eine Justizreform fest, dass Entführer lebenslang eingesperrt werden – und lebenslang ist in Chihuahua wörtlich zu verstehen.

Trotz Rekordzahlen an Einwanderern fehlt es der AHV an Geld

Es wurde ja im Vorlauf zur Masseneinwanderungsinitiative immer mit dem Zeigefinger gemahnt, dass die AHV finanziell in den Abgrund fällt, wenn man nicht alle Jahre mindestens 80000 Personen aus EU-Ländern in die Schweiz importiert. Und jetzt stellt sich heraus - perfektes Timing (auf wessen Initiative - die Zahlen waren höchstwahrscheinlich schon vor dem 9.2.2014 bekannt) - dass das Schneeball-System "AHV" auch mit Masseneinwanderung finanziell am Darben ist:

Trotz Autofahrer-Drangsale mehr Autos in Wien

Es ist ja bekannt, dass die Stadt Wien seit jeher versucht, das Auto zu verteufeln und dessen Benützung und Besitz möglichst unmöglich zu machen, mit ähnlichen Taktiken wie in den Städten Bern oder Zürich. Nur, das ist in die Hose:

Wer will mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ins Westside?

Zu wenige. Und genau das soll gemäss Dikition von Rot-Grün ein Problem sein:

Im Jahr 2012 waren es statt 6000 im Schnitt 7022 Fahrten, im Jahr 2013 sogar 7582. Damit wurde das Kontingent im letzten Jahr um stolze 26 Prozent überschritten.

Furchtbar. Wobei, das sind eigentlich genau die Kunden, die das Westside braucht. Die, die Geld liegen lassen. Und das weiss man eigentlich sogar bei den kantonalen Behörden:

Berner Parkgebührenidiotie neu auch für Motorräder

Die Stadt Bern, sie darbt finanziell offenbar ziemlich massiv, will Parkgebühren für Motorräder einführen:

Er erhält nun den Auftrag, die rund 220 Gratisparkplätze in kostenpflichtige umzuwandeln.

Damit ist sichergestellt, dass noch weniger Leute in die Stadt Bern einkaufen gehen. Und obendrauf, der Jux ist nicht ganz billig:

Offenbar will die Linke auch noch Motorräder verbieten

Es gibt Linke in der Schweiz, die nicht das geringste Quäntchen Lärm aushalten können und deshalb alle Motorräder in Watte einpacken möchten:

Zu den treibenden Kräften hinter dem Vorstoss gehört der Obwaldner CSP-Nationalrat Karl Vogler. Es sind nicht zuletzt die vielen Töff-Cliquen auf der Brünigpassstrasse, die ihn zum Handeln veranlasst haben.

Das Erasmus-Programm scheiterte am Geld, nicht an der SVP

Landauf, landab, heult die Presse, weil unsere Studenten jetzt scheinbar nicht mehr an ausländischen Unis ein Austauschsemester machen können, weil 50.3% der Stimmenden am 9.

Blocher hat diese Abstimmung nicht gekauft

Inzwischen weiss jeder, dass Herr Blocher die Abstimmung vom 9. Februar gewonnen hat. Nur, dieses Mal kann die Gegenseite nicht behaupten, dass er das Stimmvolk mit Anzeigen und PR gekauft hat. Dieses Mal hat es die Gegenseite versucht:

Die Ursachen für die Desavouierung unserer Landesregierung

Unsere Landesregierung hat heute eine schallende Ohrfeige vom Volk erhalten, denn es ist eigentreten, was weder sie noch die Meinungsforscher für möglich gehalten haben - die von beinahe der ganzen offiziellen Schweiz verteufelte Masseneinwanderungsinitiative der SVP ist von Volk und Ständen angenommen worden.

Liegt Hamburg in Bangladesh?

In Hamburg soll, wie so in zivilisierten Ländern üblich, wieder mal eine Filiale der schwedischen Möbelkette IKEA gebaut werden. Allerdings lässt ein Nebensatz vermuten, dass Hamburg inzwischen in Bangladesh liegt:

Für den Abtransport der Möbel sollen Möbeltaxis und elektrische Lastenfahrräder bereitstehen.

Genau. Das sieht dann in etwa so aus:

Leuthard macht das Autobahnnetz zum Schleichnetz

Wenn unsere Regierung es nicht schafft, mit vollständig falsch geplanten Baustellen und anderen Massnahmen, die SBB attraktiver als das Auto zu machen, dann wird das mittels Reduktion der Geschwindigkeitslimiten gemacht, alles im Namen der "Staureduktion":

Tatsache ist Tempo 80 heute vor allem in den grossen Agglomerationen sowie auf der A1. Doch in den nächsten Jahren verschärft der Bund das Tempo-Regime um weitere 280 Autobahnkilometer.

Syndicate content