The Religion of Peas

The most infamous religion, called the "Religion of Peace". Of course, Christians and Buddhist blow up many more people, that's why they aren't a religion of Peace.

"Ich soll euch sagen, dass ihr sie alle töten sollt."

Inzwischen gehen die Proteste einer Minderheit fehlgeleiteter Muselmanen so weit, dass Elemente aus ihrer Mitte einen Mordaufruf gegen die rechtskonservative Pro NRW und die Presse publiziert haben:

Neue Umschreibung des Begriffes 'Islam'

Und wieder mal hat es ein Presseerzeugnis geschafft, das Wort 'Islam' zu umschreiben, wenn es um das Verhalten vieler ihrer Angehöriger geht:

UK-based 'Asian' sex gangs act within their cultural norms

The religion of womens rights happens to strike far too often when it comes to rapes, and they're doing it in an organized way. Rapes of white women by muslims are nothing new in Europe, there is a rape epidemic going on in Sweden and Norway.

In Deutschland stechen Salafisten Polizisten ab

Gestern ist es bei einer Kundgebung von Pro NRW (die Partei wird als 'rechtsextrem' bezeichnet) zu massiven Attacken gegen die Polizei gekommen:

Es flogen Steine, Flaschen, Stangen und weitere Wurfgeschosse. Laut Kolbe wurden zwei Polizisten, ein Mann und eine Frau, dabei von Salafisten durch Messerstiche schwer verletzt.

Deutschland nährt die Schlange an seiner Brust

Es ist schon seltsam, wer in Deutschland Hartz IV (sprich Sozialhilfe) erhält. Es ist nämlich kein Problem, vom Verfassungsschutz beobachtet zu werden, und auf Terror-Sympathisantenlisten in der Top Ten geführt zu werden:

Und so fängt es mit der Christenverfolgung im Westen an

Was in Ägypten, Nigeria oder im Sudan gang und gäbe ist, fängt auch im Westen an, sich zu verbreiten:

Islam in action, this time in Thailand

A particularly peaceful™ expression of Islam, it seems. Too bad our media too rarely experience this peace™ as well.

[Attention: This film sequence is nothing for the weak of mind and/or stomach and depicts what this religion is preaching when it comes to 'unbelievers'.]

Mohammed-Karikaturenstreit reloaded, dieses Mal in Mazedonien

Es ist doch erstaunlich, wie bei Moslems der pawlowsche Reflex funktioniert. Dieses Mal kann man das Verhalten an einem Vorfall in Mazedonien studieren:

Die ohnehin angespannte Lage zwischen der Minderheit und der Mehrheit hatte sich durch einen Karnevalsumzug im westlich gelegenen Dorf Vevcani Ende Januar zugespitzt. Dabei waren der Koran und die Muslime satirisch dargestellt worden.

Apology to President Karzai for the Quran burnings performed by US troops

This lady is the proof psoitive a possible president can be black, and smart.

Britain protects the snake that will bite it to death

...and this by protecting the most radical islamist preacher that is allowed to live in the UK at taxpayer cost:

Hate preacher Abu Qatada will receive round-the-clock police protection costing £10,000 a week after he is released from prison tomorrow. Officers will guard Qatada's West London home where a panic alarm has been installed over fears he and his family may be attacked by vigilante mobs.

Die rasch voranschreitende Islamisierung Norwegens anhand der Geburtsnamenstatistik

Inzwischen muss sogar das zentrale Norwegische Statistikbüro feststellen, dass 'Mohammed' in all' seinen Variationen in der Region Oslo der häufigste Jungenname bei Neugeborenen ist:

I SSBs årlige navnestatistikk er igjen Mohammad i ulike skrivevarianter på topp i Oslo. På landsbasis ligger navnet på en 38.plass. Det nye i år er at også Oslos nabokommuner Lørenskog og Nittedal kan skilte med Mohammad på topp som det mest populære guttenavnet på nyfødte i fjor.

Jetzt geht die Christenvertreibung in Nigeria los

Bald dürfte der Norden Nigerias dank den mordenden Horden von "Boko Haram" christenfrei sein:

Sein Volk sei sehr verängstigt, schrieb Idika weiter. Nur wenige seien bereit, in Kano auszuharren und sich gegen die Terroristen zu verteidigen. Die Mehrheit - mehr als drei Millionen Menschen, darunter vor allem Frauen und Kinder - sei bereit, den Norden zu verlassen.

Damit ist Ägypten weg vom Fenster

Man hatte es ja kaum anders vermutet, aber der 'arabische Frühling' den sich viele Kommentatoren in westlichen Fernsehsendern herbeigesehnt haben, wird zum islamistischen Winter. Nach Tunesen hat es Ägypten erwischt, und zwar viel stärker:

Die meisten Sitze entfallen dabei auf die Partei der Muslimbruderschaft und ihre Bündnispartner. Sie errangen 45,7 Prozent.

Man sollte dem Wunsch von Boko Haram in Nigeria konsequent Folge leisten

In Nigeria wird es langsam zur Normalität, dass Christen abgeschlachtet werden. Die Gruppe, wie üblich bei solchen Fällen Moslems, nennt sich "Boko haram", oder "Westliche Bildung ist Sünde".

Bald bleiben nur noch nicht-islamische Länder als Feriendestination

Der Islam greift leider auch die Vernunft der Menschen an, insbesondere wenn es um ihre einzige Einnahmequelle geht:

Der Lebensstil westlicher Touristen beisst sich mit den kulturellen Gepflogenheiten der Einheimischen auf den Malediven. Die Regierung des Inselstaats sieht sich nun gezwungen, hunderte Wellness-Centren in Luxushotels zu schliessen – aus Rücksicht auf den Islam.

Syndicate content