Sommarugas Asyl-Lüge

Es war einmal, da wollte Simonetta Sommurga, unsere klavierspielende 3000 asylsuchende syrische Bürgerkriegsflüchtline in die Schweiz importieren. Inzwischen sind diese Zahlen aber Makulatur:

Mit diesen speziellen Visa ermöglicht die Schweiz syrischen Staatsangehörigen mit Verwandten eine erleichterte Einreise. Bis anhin haben rund 4200 Syrerinnen und Syrer davon Gebrauch gemacht.

Die späte Erkenntnis eines Einbruchsopfer

Da wird doch tatsächlich mal bei einem Promi eingebrochen, während diese zu Hause anwesend sind. Jetzt hat das Opfer erkannt, was sie das nächste mal schützen wird:

Was man so alles auf Steuerzahlerkosten an 'Wissenschaften' studieren kann

Man glaubt kaum, was man heutzutage alles an 'Wissenschaften' studieren kann. Nur um einige der besten Beispiele darzulegen, wie man ein möglichst in der Wirtschaft nicht benötigtes Fach unter Kostenfolge für den Steuerzahler 'studieren' kann:

Eine Hotelanlage wird 10

Es wurde in Österreich vor zehn Jahren in der Nähe von Loeben ein neues Hotel eröffnet, das komfortabel eingerichtet ist:

Der Eingangsbereich dahinter, den jeder Besucher auf dem Weg zu den Insassen passiert, wirkt teilweise wie das Wartezimmer eines Kinderarztes: Weiche Sofas und Stühle, bunte Kunstblumen, eine Spielzeugkiste.

Und auch die restliche Inneneinrichtung ist ansprechend:

"This is a small group of extremists"

Everybody in the mainstream press believes that the muslims who want to hang 'apostates' or kill those who convert to another religion are a small minority. However, this is not the case:

Die Umsetzung der Ausschaffungsinitiative ist nötiger denn je

Blick-Titel zu Ausschaffungsinitiative

Nur 0.6 Prozent der kriminellen Ausländer mussten 2013 die Schweiz verlassen. Das heisst, dass 99.4 % der kriminellen Ausländer in diesem Land bleiben dürfen.

 

Den Sozialismus in seinem Lauf halten nicht einmal Arbeitsplatzverluste auf

In Deutschland wird bald eine weitere Beschäftigungsmöglichkeit, nämlich Sonntagsarbeit in einem Call-Center, mit raren Ausnahmen verboten:

Deutsche Verbraucher müssen sich darauf einstellen, dass Hotlines künftig deutlich seltener an Sonntagen erreichbar sein werden. Die Politik arbeitet derzeit an einem deutschlandweiten Verbot der Sonntagsarbeit in Callcentern.

Planwirtschaft im Namen der Energiewende

Offenbar geht es der Schweizer Stromwirtschaft so schlecht, dass man sie mit Planwirtschaft retten muss, sprich der Konsument soll gezwungen werden, Strom aus gewissen Quellen zwangsweise zu konsumieren:

How democrats campaign for minimum wage...

...and don't pay their 'interns' a single cent:

About 19 out of 20 Democratic lawmakers who are clamoring for a substantial increase in the U.S. minimum wage don't pay their own interns a red cent, according to an analysis from a Washington think tank.

That's like the catholic priests who secretly had wives, or, if lacking that, did it with young boys.

1.8 Millionen um das 'Risiko' zu vermeiden, eine Vorstellung nicht zu 80% zu subventionieren zu müssen

Im Jahre 2016 muss ja das Stadttheater Bern 'saniert' werden. Jetzt haben die Sozialisten erkannt, dass es nicht tragbar ist, auch nur eine 'Vorstellung', die grundsätzlich mit mindestens 80% subventioniert ist, ausfallen zu lassen:

Und wieviele 'Gemüsehändler' betreiben auch noch Koranschulen?

In Wien hat man hinter einem 'Gemüseladen' eine illegale Koranschule gefunden, die offenbar nicht dafür geplant war, die offizieillen, nach österreichischem Islamgesetz konformen Inhalte weiterzuvermitteln:

Zwischen Zucchini und Melanzani schlichen sich die Oberstufen-Schüler in ihr "Geister-Gymnasium" in Wien-Favoriten: Die Islamschule wurde dem Stadtschulrat verheimlicht, der Eingang ist hinter einem Gemüseladen versteckt.

Die Unia will 10% von Afrika in der Schweiz aufnehmen

Wie weit im ganzen Wahn steht, jedem Invasor aus Afrika, der es schafft, auch nur in einem Rettungsring ausserhalb der libyschen Gewässer einen Notruf abzusetzen und sich 'retten' zu lassen, ein Leben in Europa zu ermöglichen, mit Sozialtransfers und allem, was die links-grüne Sozialindustrie zu bieten hat, ist an folgender Forderung der stramm marxistisch veranlagten Unia zu erkennen:

Die EU will heute 20000 'Flüchtlinge' in Europa 'verteilen', morgen sind es 200 Millionen

Die EU hat angekündigt, 20000 'Flüchtlinge' über alle europäischen Staaten verteilen zu wollen, um Italien, Deutschland und ein paar andere Länder, die hohe Sozialleistungen zahlen und deswegen 'Flüchtlinge' anzieht:

Damit legitimiert unsere Landesregierung Datendiebstahl und Wirtschaftsspionage

Der Bundesrat, nachdem er schon so oft eingeknickt ist, hat vor, noch weiter vor dem Ausland einzuknicken, und Verbrechen zu belohnen:

Die Schweiz könnte künftig auch auf Basis gestohlener Bankkundendaten Amtshilfe leisten. Der Bundesrat will einen neuen Anlauf für die nötigen Gesetzesänderungen nehmen.

Syndicate content