Immer wieder umgehen Linke Gesetze

Man hat in der Schweiz ja seit Längerem für abgewiesene Asylbewerber das Regime, dass diese kein Geld mehr für das tägliche Leben erhalten, sondern Gutscheine. Nur, damit können sich gewisse Kreise damit nicht abfinden und torpedieren demokratisch gefällte Entscheide:

Unglücklich ist der Asylkoordinator mit der Änderung allerdings nicht. Ein privater Verein tauschte die Bons gegen Bargeld ein und hebelte das System damit erfolgreich aus. 

Es gäbe dafür einen einfachen Lösungsansatz: Der Gutschein kann nur gegen Güter, und nur von der Zielperson eingelöst werden. Rückgeld gibt es nur in Form von 'Asylanten'-Gutescheinen. Die Asylbewerber würden nicht verhungern und eine Motivation haben, die Schweiz zu verlassen und Linke hätten wieder mal verloren.

Wenn allerdings mal 'Rechte' einige Geschwindigkeitsmessanlagen aus dem Verkehr ziehen, empören sich genau diese Kreise, die ansonsten jede Massnahme des Staates unterlaufen. Von daher müsste der "Asylkoordinator" des Kantons Luzern, wäre er für seinen Job qualifiziert, diese Massnahme von sich aus vorschlagen.