Unsere Regierung kann nicht lesen

Am 9. Februar 2014 wurde die inzwischen dem Ausbruch eines VEI8-Vulkans äquivalente Masseneinwanderungsinitiative angenommen, und der Bundesrat hat eine weitere Idee, wie diese umzusetzen ist:

Der Bundesrat will die vom Volk beschlossene Zuwanderungsbeschränkung vorerst nicht auf EU-/Efta-Bürger anwenden.

Jetzt überprüfe man kurz mal, ob der Initiativtext eingehalten wird:

Die Zahl der Bewilligungen für den Aufenthalt von Ausländerinnen und Ausländern in der Schweiz wird durch jährliche Höchstzahlen und Kontingente begrenzt. Die Höchstzahlen gelten für sämtliche Bewilligungen des Ausländerrechts unter Einbezug des Asylwesens.

Kurzum, der Bundesrat kann EU- und EFTA-Bürger von der Kontingentierung nicht ausschliessen.

Anders übersetzt können mindestens sechs Bundesräte und ihre Stäbe nicht lesen, oder wollen nicht lesen.