Die Italiener fördern die illegale Immigration sogar noch mit Steuergeldern

Die italienische Küstenwache hat neuerdings auch den Auftrag, Zuwanderer direkt nach Europa zu bringen, und das auf Kosten der Steuerzahler:

Vor der libyschen Küste sind erneut mehrere Flüchtlingsboote in Seenot geraten. Etwa 700 Menschen konnten in Rettungsaktionen von der italienischen Küstenwache in Sicherheit gebracht werden.

Diese 700 'Asylsuchenden', deren einziges Ziel das Erreichen von nördlichen Ländern ist, um Sozialtransfers zu erhalten, werden also direkt von Mitgliedern der Schengenzone nach Europa importiert anstatt in einem libyschen Hafen abzusetzen und das Fluchtfahrzeug nachher zu zerstören.