Damit ist die Asylanteninvasion Europas nicht aufzuhalten

Offenbar muss man es den Asyl-'Bewerbern', die gerne von unseren Sozialsystemen ausgehalten, mit der Invasion Europas noch leichter machen als bisher:

Spanien hat den Einsatz von Gummigeschossen an den Grenzen zu seinen Exklaven in Ceuta und Melilla verboten. Die Grenzschützer dürften die Geschosse nicht länger einsetzen, um afrikanische Flüchtlinge zurückzudrängen, sagte ein Sprecher des Innenministeriums in Madrid am Dienstag.

Damit verlieren die Zäune um die beiden Enklaven ihre letzte Schutzwirkung, wenn sie nicht unter Strom stehen, oder die marokkanische Polizei die 'Flüchtlinge', die in den seltensten Fällen Marokkaner sind, nicht mit scharfer Munition vom Zaun fernhält.

Vorallem Nordeuropa kann sich jetzt auf einen riesigen Ansturm von Wirtschaftsflüchtlingen gefasst machen, denn die Spanier werden es den Italienern gleich tun und den Afrikanern noch Tickets Richtung Deutschland (und die Schweiz) geben, damit diese sich von den noch gut gefüllten Sozialtöpfen dort eine Weile lang aushalten lassen können.