If Islam per se is not held responsible for its deeds, terror will continue in Europe

After last Fridays terror attack in Paris, all the politicians vow to step up security measures and and try to destroy the islamic state which is reiging large swathes of territory in Syria.

Die Stadt Bern muss die Reithalle endlich schliessen

Es wurde dieses Wochenende wieder mal Eigentum der öffentlichen Hand von einigen pubertierenden Schnöseln einer lokalen Kiddy-Gang ein Bus von Bernmobil versprayt, und die Polizei hatte nicht den Mut, die Täter an ihrem Rückzugsort zu stellen und zu verhaften:

Immer wieder umgehen Linke Gesetze

Man hat in der Schweiz ja seit Längerem für abgewiesene Asylbewerber das Regime, dass diese kein Geld mehr für das tägliche Leben erhalten, sondern Gutscheine. Nur, damit können sich gewisse Kreise damit nicht abfinden und torpedieren demokratisch gefällte Entscheide:

Unglücklich ist der Asylkoordinator mit der Änderung allerdings nicht. Ein privater Verein tauschte die Bons gegen Bargeld ein und hebelte das System damit erfolgreich aus. 

The side of the story about the poor refugees nobody ever tells you

Now if this are the poor and underfed asylum seekers, maybe we need to have a closer look at them.

Die tendenziöse Berichterstattung von der ungarisch-serbischen Grenze

In Ungarn wurde heute, nach der Schliessung Grenze zu Serbien, die wegen dem extrem hohen Zufluss illegaler Migranten notwendig wurde, um ein Eindringen ebensolcher Migranten zu verhindern, die Grenze mit nicht-tödlichen Mitteln geschützt:

Die Instrumenatlisierung von Aylan Kurdi durch Medien, Asyl- und Gutmenschenlobby

Die ganzen Horden von Flüchtlingen, ob jetzt richtigen Syrern, die an Leib und Leben bedroht sind, oder nur einfach in den Westen wollen, weil das Leben dort angenehmer ist, nimmt eine neue Wendung mit dem Tod des kleinen Aylan Kurdi, der an der türkischen Mittelmehrküste angespült wurde, nachdem sein Gummiboot havariert ist. Das wurde dann prompt von den 'üblichen Vedächtigen' via Anregung der Tränendrüsen instrumentalisiert:

Eine 18 Mio CHF teure Velobrücke soll eine 'volkswirtschaftliche Gesamtersparnis' ergeben

In der Stadt Bern will man bekanntlich ja eine Velobrücke bauen, damit die gehätschelten Velofahrer sich nicht mehr so anstrengen müssen. Jetzt kommt man sogar darauf, dass durch den Bau dieser Brücke eine 'volkswirtschaftliche Gesamtersparnis' entstehen soll:

Zucker ist mindestens so böse wie Tabak

Wir haben in Europa offenbar ein Problem, dass wir zu viel Zucker in den Nahrungsmitteln, die gewöhnlicherweise Kinder konsumieren, haben:

Als größtes Ernährungsübel prangert Künast dabei den Zucker an und geht so weit zu behaupten: "Zucker ist der neue Tabak."

ISIS zieht nicht die Mittelschicht-Kiddies an, sondern die, die einfach zu dämlich sind

Offenbar ist der Jihadismus so verlockend, dass sogar Angehörige der Mittelschicht davon angelockt werden, wenn man einer Welt-Kolumne glaubt, als Ersatzreligion für den Sozialismus, der hier in Europa abgesoffen ist:

Der Swisspass wird noch viel Geld kosten

Man wollte eine neue digitale Lösung für die Fahrscheinkontrolle im öffentlichen System erfinden, und jetzt hat man ein System, dass im Endeffekt noch viel mehr kosten wird, weil es trotz IT mehr Personal braucht:

«Deshalb müssen wir unseren Personalbestand aufstocken.» Laut Uhl handelt es sich um 20 neue Mitarbeiter.

Die Probleme des Islams sind jetzt auch im Westen

Es dürfte dieser Tage nur noch eine Frage der Zeit sein, bis sich 'Asylbewerber' gegenseitig umbringen, weil der eine die 'heilige' Schrift anders interpretiert als der Andere:

Ursache für die Ausschreitungen war laut Polizei ein Streit zwischen etwa 20 Bewohnern des Heimes. Dabei sei es um Religionsfragen gegangen. Ein Bewohner soll Seiten aus dem Koran gerissen haben. 

Es braucht keine Treibstoffsteuererhöhung

Da die Idee von der teureren Vignette offenbar endgültig als undurchführbar angesehen wird, kommt die 'Politik' jetzt auf andere Ideen, wie man dem Autofahrer das Geld aus der Tasche ziehen will:

Statt um 6 Rappen soll der Mineralölsteuerzuschlag nur um 4 Rappen auf 34 Rappen pro Liter erhöht werden.

Raclette-Subventionierung im Hochsommer

Es gibt ja bekanntlich die Expo 2015 in Mailand, wo die Schweiz aufgrund von Werbegründen einen Stand haben muss. Dass da auch urschweizerische Produkte beworben werden, wie z.B. Raclette, ist klar. Nur, wenn es draussen 35 Grad warm ist, klappt das nicht ganz:

Simsalabim, there's your money

Der Irrsinn und die Attraktivität des deutschen Asylsystems in einem kleinen Film erklärt.

Syndicate content